Wie versichern Börsen die Gelder ihrer Nutzer? Komplette Anleitung

Diese Seite wird automatisch übersetzt. Öffnen Sie die Seite in der Originalsprache.
Apr 23, 2020 0
Wie versichern Börsen die Gelder ihrer Nutzer? Komplette Anleitung

Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Marktes für digitale Assets und der zunehmenden Hackerangriffe auf Kryptowährungsbörsen stellt sich die Frage nach dem Schutz von Geldern. Versuchen wir herauszufinden, wie Börsen jetzt die Gelder ihrer Nutzer versichern und ob wir mit der Einführung von Versicherungsregeln rechnen sollten, die den Finanzmärkten ähnlich sind.

Das Bannerjahr

Das vergangene Jahr war ein Rekord für den Kryptowährungsmarkt in Bezug auf die Anzahl der Hacks und Angriffe auf Börsen. Die Anzahl der gestohlenen Kryptowährungen stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr um das 13-fache. Die Anzahl der gestohlenen Gelder belief sich auf 2,7 Millionen US-Dollar in Kryptowährungen pro Tag oder 1860 US-Dollar pro Minute.

Der größte aller Hacks im Jahr 2018 war der Coincheck-Hack. Von der japanischen Börse gelang es Hackern, mehr als 530 Millionen US-Dollar an NEM-Kryptowährung zu stehlen. Dieser Hack erwies sich als 80 Millionen Dollar teurer als der Mt Gox-Hack, der früher als der größte Kryptowährungs-Hack in der Geschichte bekannt war. Dieser Hack führte zum Bankrott der Börse, aber danach gab es nicht weniger bekannte Geschichten mit BitGrail, Coinrail, Bithumb, wodurch Benutzer eine Krypto im Wert von mehr als 260 Millionen US-Dollar verloren.

logo
Tauschen Sie Kryptowährungen zum besten Kurs in wenigen Minuten aus

Trotz der Tatsache, dass im Jahr 2018 insgesamt etwa 1 Milliarde US-Dollar an Kryptowährungsäquivalenten gestohlen wurden, wurde kein einziger Schuldiger am Hacking gefunden. In dieser Situation wirft jeder Austausch die Frage auf, wie er sich und das Geld seiner Benutzer schützen kann.

Benutzergelder garantierten Sicherheit

In den USA gibt es seit langem eine Kryptowährungsversicherung. Eine der ersten Börsen, die begann, die Gelder ihrer Benutzer zu versichern, war Coinbase. Die Website arbeitet seit November 2013 mit Lloyd's of London zusammen. Im April dieses Jahres gab das Börsenmanagement bekannt, dass ihre Hot Wallets für 255 Millionen US-Dollar versichert waren. Unter den Versicherungsbedingungen deckt es das wahrscheinlichste Szenario für den Verlust von Vermögenswerten ab, einschließlich der Verluste durch einen Hackerangriff, Hacking und Diebstahl.

Angesichts zunehmender Angriffe auf südkoreanische Börsen änderte die lokale Regulierungsbehörde Fair Trade Commission (FTC) die Anforderungen an die Plattformen und verpflichtete sie, den Nutzern gegenüber für den Verlust von Geldern infolge betrügerischer Aktivitäten oder technischer Ausfälle verantwortlich zu sein. Der Hauptunterschied zu den bisherigen Regeln besteht darin, dass die Börsen nun verpflichtet sind, etwaige Verluste auszugleichen, auch wenn ihr Verschulden nicht im Geschehen festgestellt wurde. Bisher wurde eine Entschädigung nur geltend gemacht, wenn das Verschulden der Börsen für Verluste und Diebstähle nachgewiesen wurde.

Zuvor waren einige südkoreanische Börsen bereits versichert. Zum Beispiel hat Bithumb zwei Versicherungsverträge, einen mit Hyundai Marine & Fire Insurance und einen mit Heungkuk Fire & Marine Insurance. Beide deckten jedoch nicht den Schaden im Falle eines Hackings ab, sondern nur die Verluste, die mit der Verletzung von Informationsdiensten und dem Verlust persönlicher Informationen des Anlegers verbunden waren. Andere Börsen haben Versicherungen mit relativ geringer Deckung: Bithumb - bis zu 6 Milliarden Won (~ 5,3 Millionen Dollar), Upbit - bis zu 5 Milliarden Won (~ 4,5 Millionen Dollar) und Coinone und Korbit - bis zu 3 Milliarden Won (~ 2,7) Millionen Dollar). Die Situation in diesem Markt wird sich bald dramatisch ändern. Mitte 2018 gab der südkoreanische Blockchain-Verband, dem 23 Börsen angehören, eine Erklärung ab, dass er mit Hyundai Marine & Fire Insurance und Hanwha General Insurance verhandelt, um Kryptowährungsbörsen mit Versicherungsschutz jeder Größe zu versorgen.

Institutioneller Anlegerschutz

Kryptowährungsanalysten sind sich einig, dass das Fehlen vorhandener Tools zum Schutz von Kryptowährungsfonds der Grund ist, warum institutionelle Anleger immer noch nicht in den Markt eintreten möchten. Trotzdem kündigte der Cointelegraph im Januar letzten Jahres eine Umfrage des Forschungsunternehmens PollRight an, die einen Anstieg der institutionellen Investitionen um 41% in den nächsten fünf Jahren ergab.

Institutionelle Speicherdienste für Krypto-Assets werden auch von Unternehmen wie Xapo, DACC, itBit und Kingdom Trust sowie dem relativen Newcomer tZERO bereitgestellt, mit dem Sie Sicherheitstoken handeln können.

Der zweitgrößte Versicherungsmakler der Welt, Aon, gab kürzlich die Gründung einer Gruppe von Versicherern bekannt, die Kryptowährungsreserven für Kunden von Metaco bereitstellen sollen, einem Unternehmen, das sich mit der Speicherung digitaler Vermögenswerte befasst. Die Gruppe besteht hauptsächlich aus europäischen Versicherern und wird Instituten, die die SILO Metaco-Lösung für heiße und kalte (Online- und Offline-) Geldbörsen verwenden, ein Produkt der Versicherung gegen durch Straftaten verursachte Schäden anbieten.

Hersteller von Hardware-Geldbörsen treten nicht beiseite. Ledger hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit der Hongkonger Treuhandgesellschaft Legacy Trust geschlossen, die sich mit der Verwahrung von Vermögenswerten befasst, um die Speicherung von Kryptowährungen „auf institutioneller Ebene“ sicherzustellen. Legacy Trust, das das Ledger Vault-Produkt für die Verwaltung von Kryptowährungs-Wallets mit mehreren Signaturen verwendet, gab an, dass es jetzt digitale Assets von Clients wie Bitcoin „sicher und effizient“ speichern kann und auch ERC-20-Token-Speicher in der Ethereum-Blockchain anbieten wird .

Und obwohl Versicherungen auf dem Kryptowährungsmarkt heute nicht das häufigste Instrument sind, ist dies unvermeidlich, wenn sich der Markt entwickelt und institutionelle Anleger in ihn eintreten. Mit der Einführung der gesetzlichen Bestimmungen in der Welt sollten wir erwarten, dass die Versicherung digitaler Vermögenswerte zum Standard wird, genau wie dies an den klassischen Finanzbörsen der Fall ist.


Was denkst du darüber? Teile Kommentare und folge uns auf Twitter!
Bleiben Sie mit Cryptogeek auf dem Laufenden und folgen Sie gemeinsam dem Cryptocurrency-Blog, und Sie werden die neuesten Nachrichten nicht verpassen!

Die im Text geäußerten Meinungen und Einschätzungen sind die Ansichten des Autors des Artikels und stimmen möglicherweise nicht mit der Position von Cryptogeek überein. Vergessen Sie nicht, dass die Investition in Kryptowährungen und der Handel an der Börse mit Risiken verbunden sind. Stellen Sie vor dem Treffen von Entscheidungen sicher, dass Sie Ihre eigenen Recherchen zum Markt und zu den Produkten durchführen, an denen Sie interessiert sind.


Hier sind noch keine Kommentare. Sei der Erste!