Die reichsten Amerikaner werden bis 2030 Krypto-Investoren!

Diese Seite wird automatisch übersetzt. Öffnen Sie die Seite in der Originalsprache.
Apr 26, 2020 7
Die reichsten Amerikaner werden bis 2030 Krypto-Investoren!

Wir sind es gewohnt, dass Wall Street-Banken und Aktienmärkte an der Spitze des Finanzsystems stehen. Der Hauptfluss von US-Geldern fließt durch sie, und Kryptowährungen stehen noch am Beginn eines neuen Finanzzeitalters. Aber vergessen Sie eines nicht - jetzt kommt es zu einem Generationswechsel und Stereotypen. Laut Forbes werden die Standards der amerikanischen Wirtschaftsbewegung bereits bis 2030 Millennials (Menschen, die von 1981 bis 1996 geboren wurden) bestimmen, an die in ein paar Jahrzehnten mehr als 68 Billionen US-Dollar Kapital von ihren Eltern übertragen werden. Sie werden die reichste Generation in der Geschichte der USA. Vor allem aber glauben Millennials nicht an Banken und Aktienmärkte - sie mögen digitale Technologien und Kryptowährungen mehr. Dies kann das globale Finanzsystem grundlegend verändern und das Wachstum von Bitcoin und anderen Krypto-Assets auf ein solches Niveau bringen, dass "bis zum Mond" von 2017 wie ein kleiner Streich erscheinen wird. Lasst uns genauer hinschauen!

 

Great Wealth Transfer: Millennials erhalten 68 Billionen US-Dollar

Generationen werden nacheinander ausgetauscht und jede bringt etwas Neues mit sich. Sie werden nach Geburtsjahr klassifiziert:

logo
Tauschen Sie Kryptowährungen zum besten Kurs in wenigen Minuten aus
  • Die stille Generation: 1928–1945 (73–90 Jahre)
  • Baby Boomer: 1946–1964 (54–72 Jahre)
  • Generation X: 1965–1980 (38–53 Jahre alt)
  • Millennials (Generation Y): 1981–1996 (22–37 Jahre)
  • Post Millennials (Generation Z): 1997 bis heute (0–21 Jahre)

Historisch gesehen leiten Babyboomer, die reichste Generation in der Geschichte der Vereinigten Staaten, jetzt die Show. Ihre Jugend verging in der Blütezeit der amerikanischen Wirtschaft, als es billig war, eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu erhalten, und es einfach war, einen gut bezahlten Job zu finden. Sie haben die exponentiell teuren Immobilien und den raschen Aufstieg des Aktienmarktes auf die Welt gebracht.

Wenn die Babyboomer damit Millionen verdient haben, ist die Generation der Millennials gezwungen, die negativen Früchte des „Wohlstands“ dieser Zeit zu ernten. Das Studium ist fabelhaft teuer, die meisten Wohnungen können nur auf Kredit bezogen werden, und die Pflichtversicherung macht einen großen Teil des Einkommens aus. Das Problem war nach der Krise von 2008 besonders akut. Das Leben der Millennials ist komplizierter als das ihrer Vorgänger, aber bald werden sie eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft spielen und die reichste Generation in der Geschichte werden.

Untersuchungen des Immobilienunternehmens Coldwell Banker, auf die Forbes Bezug nimmt, deuten auf den Beginn des Great Wealth Transfer hin. Dies bedeutet, dass die reichste Generation von Babyboomern heute nach und nach Vermögenswerte an ihre Nachkommen überträgt - die tausendjährige Generation:

  • Im Jahr 2019 waren unter den amerikanischen Millennials 618.000 Millionäre (2% der gesamten US-Bevölkerung). Im Durchschnitt liegt ihr Vermögen zwischen 1 und 2,5 Millionen US-Dollar, und das Durchschnittsalter liegt zwischen 34 und 37 Jahren. Die Mengen sind gering, aber mit Beginn des neuen Jahrzehnts wird sich das Bild vor unseren Augen ändern.
  • In den nächsten 25 Jahren werden den amerikanischen Millenials mehr als 68 Billionen US-Dollar zur Verfügung stehen. Dies ist die größte Erbschaftsübertragung in der Weltgeschichte.
  • Bis 2030 werden die Millennials fünfmal reicher sein als heute. Das heißt, in nur zehn Jahren wird diese Generation in der Weltwirtschaft dominant und am reichsten sein.

 

Prozentsatz des verfügbaren Einkommens jeder Generation. Die Millennials werden nach 2029 die reichsten. Quelle.

 

Veränderungen warten auf die Wirtschaft, da sich die Ansichten der Generation Y stark von denen ihrer Vorgänger unterscheiden. Millennials vertrauen weder Banken noch Börsen. Sie mögen neue Technologien, Blockchain und Kryptowährungen.

 

Warum Millennials Banken und Börsen nicht mögen

Wie wird die Generation Y mit dem erhaltenen Geld umgehen? Nein, sie werden nicht das ganze Geld zur Bank tragen, sie werden es nicht in Gold investieren und sie werden das Vermögen nicht an der Börse kaufen, wie es ihre Großväter und Väter getan haben. Die meisten tausendjährigen Amerikaner (71%) gehen lieber zum Zahnarzt, als sich lange Tiraden beredter Banker anzuhören.

Und aus gutem Grund vertrauen sie den Banken nicht. Ihre Kindheit und Jugend fiel auf die Nulljahre mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Während des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrhunderts litt die Wirtschaft unter Instabilität, und Banken waren die Hauptschuldigen. Die Millennials haben die Krise von 2008 erfasst - den schlimmsten wirtschaftlichen Zusammenbruch seit der Weltwirtschaftskrise. Schon früh sahen sie, wie Banken platzen und Aktien an den Börsen zusammenbrechen, wie ihre Verwandten und Freunde ihre Arbeit verlieren.

"Stabile" Finanzinstitute, die den "amerikanischen Traum" versprachen, ließen viele Menschen mittellos und sogar ohne Dach über dem Kopf zurück. US-Bürger verloren 13 Billionen Dollar, 11 Millionen Amerikaner verloren ihre Häuser und weitere 9 Millionen verloren ihre Jobs. Das Schlimmste ist, dass der Staat, um den Zusammenbruch des gesamten Finanzsystems zu verhindern, die Probleme von Banken und großen Unternehmen auf Kosten des Geldes bereits betroffener Steuerzahler löste. Aber das Gewissen der Täter der Krise erschien nicht. Beispielsweise begann Wells Fargo einige Jahre später, ohne deren Zustimmung Kredit- und Einlagenkonten im Namen von Kunden zu eröffnen . Angesichts all dieser "Reize" ist es schwierig, der Position der Jugend nicht zuzustimmen.

Seit 2008 sind fast zwölf Jahre vergangen, aber die Meinung der Millennials hat sich nicht geändert:

  • Nur 14% der Generation sagen, dass die Wall Street das Richtige tut.
  • Während 83% der Millennials weder großen Unternehmen noch Banken oder Aktienmärkten vertrauen, sind sie ethisch gesehen dieselben wie im schicksalhaften Jahr 2008.
  • Trotzdem nutzen junge Menschen weiterhin Bankdienstleistungen, aber nur, weil sie noch keine bequeme Alternative haben. Die Gehälter werden weiterhin auf Karten ausgezahlt, Kryptowährungen werden nicht überall für Zahlungen akzeptiert, und die Speicherung aller Gelder in solch volatilen Vermögenswerten ist nicht die beste Entscheidung.
  • Mehr als ein Drittel der Millennials (68%) würde sich jedoch gerne für immer von den Banken verabschieden und auf neue Zahlungssysteme umsteigen. Zum Beispiel zu möglichen Lösungen von Google, Apple, Amazon oder Facebook. Oder auf Kryptowährungen, abhängig von der Qualitätsentwicklung der Branche. Babyboomer, die bereit sind, in Zukunft Banken aufzugeben, sind halb so hoch - nur 32%.

 

Millennials vertrauen Kryptowährungen mehr als der Börse

Aber wenn die meisten Vertreter der Generation Y kein Geld in Banken behalten und nicht an der Börse investieren wollen, wohin gehen dann diese 68 Billionen US-Dollar an Babyboomern? Das ist richtig: Sie beabsichtigen, einen Teil der Mittel in digitale Vermögenswerte zu investieren. Es ist erstaunlich, wie stark das Vertrauen der Jugend in Kryptowährungen in den letzten Jahren gewachsen ist.

Laut einem unabhängigen Forschungsunternehmen Provoke Insights:

  • 43% der Vertreter der Generation Y vertrauen Kryptowährungen mehr als den US-Aktienmärkten.
  • 71% der US-amerikanischen Millennials, die keine Kryptowährungen verwenden, würden diese im Falle einer vollständigen Legalisierung sowie des Auftretens von Angeboten traditioneller Finanzinstitute wie TD Ameritrade, Fidelity oder Charles Schwab kaufen.
  • In einer ähnlichen Situation würden 93% der Vertreter der Generation, die bereits Kryptowährungen besitzen, ihre Investitionen in diese erhöhen.
  • Aber auch 45% der Befragten, die nicht in digitale Vermögenswerte investieren, möchten nach Plan 401 (k) einen Teil ihrer Rentenersparnisse in Kryptowährung erhalten. Unter den aktuellen Kryptohändlern gibt es sogar 74%.

Es ist bemerkenswert, dass die Situation um Great Wealth Transfer für den Kryptowährungsmarkt äußerst attraktiv ist, auch wenn wir uns von den Problemen des wachsenden Vertrauens in Krypto-Assets entfernen und davon ausgehen, dass dies gleich bleibt.

  • Laut einer Pressemitteilung des Ausschusses für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses haben 25% der jungen Anleger bereits Krypto-Assets in ihrem Portfolio. Wir sprechen von US-Bürgern im Alter von 24 bis 38 Jahren, die mit 100.000 USD pro Jahr verdienen oder ein Anlagevermögen von 50.000 USD besitzen.
  • Weitere 31% Prozent der Anleger mit den oben beschriebenen Merkmalen zeigen derzeit Interesse an Krypto-Investitionen.
  • Aber auch wenn Sie nicht nur Investoren berücksichtigen, werden die Ergebnisse nicht weniger beeindruckend sein. Eine kürzlich von Blockchain Capital durchgeführte Analyse ergab, dass 2019 9% aller Amerikaner Bitcoins besitzen, unabhängig von Alter, Beruf und Einkommen. Unter den Millennials davon sind erstaunliche 18% (ein Fünftel der Vertreter der Generation). Unter Babyboomern - dreimal weniger.
Der Prozentsatz des Besitzes von Bitcoins im Verhältnis zum Alter der Amerikaner. Quelle.

 

Der Beginn der Krypto-Ära

Die Millennials-Generation unterscheidet sich von allen vorherigen. Es wurde auf die digitale Evolution eingegangen: Die Kinder der 90er Jahre trafen auf das Massen-Internet, den Übergang von Festnetztelefonen zu Smartphones, das Aufkommen von Laptops und natürlich das Aufkommen von Kryptowährungen. Sie sehen wirklich, wie sehr sich die Welt mit dem Aufkommen von Innovationen verändert hat, und sie spüren die Entwicklungsaussichten besser als andere.

Warum brauchen sie veraltetes Gold und unrentable Aktien, wenn Sie mit wenigen Klicks eine Krypto-Brieftasche erstellen und rund um die Uhr an Börsen handeln können, ohne eine Reihe von Dokumenten auszufüllen, ohne auf die Eröffnung des Handels zu warten und zentralisierten Unternehmen nicht zu vertrauen Sind Sie bereit, Aktien für 1 Cent tausend fleißige Mitarbeiter loszuwerden? Warum solche Opfer bringen? Um 10% pro Jahr willen? Sind das würdige Aussichten? Kryptowährungen für Millennials sind eine andere Sache. Dies ist eine Chance, Investitionen zu vervielfachen und gleichzeitig zur Schaffung eines neuen Finanzsystems beizutragen - dezentral und ehrlich.

Abgesehen von 2014 und 2018 brachte Bitcoin den Anlegern während seiner gesamten Existenz enorme Gewinne, selbst wenn der Kauf während der Preisspitze getätigt wurde:

  • 2011: + 1473%
  • 2012: + 186%
  • 2013: + 5507%
  • 2014: - 58%
  • 2015: + 35%
  • 2016: + 125%
  • 2017: + 1331%
  • 2018: - 72%

Es ist mehr als alle Aktien, Anleihen, Derivate oder Währungen. Im Jahr 2009 investiert, würden 50 US-Dollar auf dem Höhepunkt des Jahres 2017 ein Einkommen von 100 Millionen US-Dollar bringen . Nach dem Kryptowinter 2018 begann Bitcoin erneut zu wachsen und stieß bei institutionellen Gruppen auf zunehmendes Interesse.

Millennials glauben an eine neue digitale Welt der unparteiischen Mathematik. Zweifellos wird dieser Glaube die heutige Wirtschaft ernsthaft beeinträchtigen, die von etablierten Prinzipien zu neuen High-Tech-Lösungen übergehen wird. Neben der Blockchain-Technologie gibt es einen Platz für Kryptowährungen, die sich von Jahr zu Jahr weiterentwickeln und vom Finanzsystem leichter akzeptiert werden.

Basierend auf den obigen Analysen kann man mit Sicherheit sagen, dass ein Teil der 68 Billionen US-Dollar, die als Ergebnis des „großen Vermögenstransfers“ erhalten wurden, definitiv für Investitionen in die Kryptoindustrie verwendet wird. Natürlich besteht das Risiko, dass die Dinge nicht so reibungslos laufen. Der Aktienmarkt könnte zusammenbrechen, Immobilien könnten wieder billiger werden, Banken könnten platzen. Gleichzeitig können die Ausgaben älterer Menschen für Medikamente steigen, neue unangenehme Steuern und Gesetze sowie andere Faktoren auftreten, die den überwiesenen Geldbetrag verringern. Gleichzeitig besteht aber eine ebenso wahrscheinliche Chance, dass der derzeitige Zustand der Babyboomer im Gegenteil nicht sinkt, sondern im Preis steigt.

In jedem Fall wird die alte Generation durch eine neue ersetzt. Dies kann nicht vermieden werden, und der Prozess des "großen Transfers von Reichtum" hat bereits begonnen. Ein Transfer von 68 Billionen US-Dollar wird nicht nur das Leben der US-amerikanischen Jahrtausende verändern, sondern auch die gesamte Weltwirtschaft sowie den Zustand der Kryptoindustrie betreffen. Wenn mindestens 1% dieses Betrags in digitale Vermögenswerte investiert ist, steigt der p- Reis von Bitcoin aus Gründen der Klarheit auf 50.000 USD und möglicherweise sogar noch höher. Und wenn es nicht 1% ist, sondern 10% - 20%?


Was denkst du darüber? Teile Kommentare und folge uns auf Twitter!
Bleiben Sie mit Cryptogeek auf dem Laufenden und folgen Sie gemeinsam dem Cryptocurrency-Blog, und Sie werden die neuesten Nachrichten nicht verpassen!



Hier sind noch keine Kommentare. Sei der Erste!