Trading mit Kryptowährungen – Broker vs. Exchange

May 18, 2022

Wer durch den Handel mit Kryptowährungen Profit machen möchte, hat mehrere Möglichkeiten, in sie zu investieren. Broker oder Exchanges für Kryptowährungen bieten uns Zugang zu der Börse und Handelsplattformen, auf denen mit Bitcoins und Co. gehandelt wird. Aber worin unterscheiden sich die beiden Angebote und welches eignet sich eher für Anfänger oder Experten?

Was ist ein Broker für Kryptowährungen?

Ein Broker ist ein Anbieter von Trading-Plattformen, über die wir als Privatperson an der Börse handeln können. Es gibt Broker-Angebote von Banken oder durch unabhängige Finanzdienstleister in Form von reinen Online-Brokern. Dabei ist der Anbieter dieser Plattform der Mittelmann, der unsere ‚Bestellungen‘, die wir in der App oder Browser-Anwendung durchführen, an der Börse umsetzt.

Was ist eine Kryptowährungs-Exchange?

Bei einer Exchange handeln wir nicht über einen Broker, sondern Verkäufer und Käufer führen Transaktionen auf Kryptowährungs-Exchanges untereinander aus. Sie handeln direkt an der Börse und reagieren auf vorhandene Gebote oder geben dort Gebote ab, auf die andere reagieren können. Dabei fällt der Mittelmann weg. Deshalb eignen sich diese Marktplätze vor allem für Personen, die bereits Kryptowährungen besitzen, oder ein gutes Fachwissen darüber angesammelt haben.

Was ist der Unterschied zwischen einem Broker für Kryptowährungen und einer Exchange?

Sowohl Krypto-Exchanges als auch Broker ermöglichen uns den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen. Dabei gibt es aber bedeutsame Unterschiede bei den beiden Angeboten:

  • Grundsätzlich wird man bei Brokern mehr an der Hand gehalten. Bei Exchanges braucht man als eigenhändiger Akteur etwas mehr Hintergrundwissen. Dabei lohnt es sich für beide Handelsvarianten genügend Informationen zu sammeln, um gute Spekulationen zu treffen.
    Online haben sich Informationsplattformen etabliert, die uns als Anleitung dienen können. Eine bekannte ist Coinmarketcap, die wertvolle Daten zum Kryptohandel zusammenträgt. Dabei ist sie für Anfänger nicht immer leicht zu verstehen. Webseiten wie trading-fuer-anfaenger.de/coinmarketcap-verstehen helfen dabei, sich zu informieren.
  • Online-Broker handeln grundsätzlich nicht nur mit Kryptowährungen, sondern können den Zugriff auf verschiedenste Märkte und Finanzprodukte zulassen. Je nach Auswahl des Brokers und seiner Spezialisierung können wir mit Brokern also Aktien, ETFs, Forex, Krypto und vieles mehr traden. Wer mit Kryptowährungen handeln möchte, kann sich gezielt nach einem Broker umsehen, der sich besonders auf diesen Markt fokussiert.
  • Dabei muss man bei Brokern darauf achten, dass nicht alle mit allen Kryptowährungen handeln und dass nicht jeder Broker es ermöglicht sich die Coins auszahlen zu lassen. Bei manchen von ihnen sind sie ein reines Spekulationsobjekt.
  • Auf Exchanges kann man grundsätzlich auf alle verfügbaren Kryptowährungen setzen. Dabei tauschen wir Fiat-Währungen (Euro, Dollar & Co.) zu Kryptowährungen und andersherum oder Kryptowährungen zu anderen Kryptowährungen in Trading-Paaren.
  • Bei Brokern gibt in der Regel der Broker den Preis für die Kryptowährungen vor. Auf Exchanges handeln Käufer und Verkäufer untereinander zu den aktuellen Marktpreisen. Der Betreiber der Exchange stellt nur die Handelsplattform zur Verfügung.
  • Die Exchange-Marktplätze für Kryptowährungen können von diversen Finanzdienstleitern angeboten werden. Nicht alle von ihnen unterliegen strikten staatlichen Regulationen. Wer über eine Exchange handeln möchte, muss deshalb gut recherchieren, um ein sicheres Angebot zu finden.
  • Auch bei Brokern gibt es Qualitätsunterschiede und mögliche Betrüger als Anbieter. Hier bietet sich ebenfalls eine Recherche an, bevor man die Trading-App auswählt.

Broker – Ideal für Anfänger

Broker sind Vermittler zwischen den einzelnen Marktteilnehmern. Dabei bieten sie den Nutzern eine intuitive Trading-Plattform und zusätzlich Informationen zu dem Markt und Trading insgesamt.

Bei Brokern haben wir tendenziell einen größeren Serviceumfang. Zum einen können wir nicht nur Bitcoins und Co. kaufen, sondern auch aufbewahren. Daneben müssen wir uns als Trader bei Brokern nicht rein auf Kryptowährungen reduzieren. Wir können zeitgleich auch in andere Assets investieren und unser Portfolio breit aufbauen.

Exchanges – Für erfahrene Trader

Bei Exchanges braucht man tendenziell mehr Grundkenntnisse über die Funktionsweise von Kryptowährungen. Hier gewinnen die Händler, die vor allem von den Kursschwankungen profitieren wollen. Dafür muss man wissen, wie der Markt sich entwickelt und wann die besten Verkaufsmomente gekommen sind.

Da man hier nicht von der intuitiven Plattform des Brokers profitiert, die das Handeln leichter macht, sind die Gebühren für Exchanges meist niedriger. Wer das entsprechende Wissen hat, um auf den komplexeren Marktplätzen traden zu können, und dies in einer hohen Frequenz tut, kann von den Exchanges profitieren.

Fazit

Broker und Exchanges ermöglichen uns den Handel mit Kryptowährungen. Bei Brokern werden uns nicht nur mehr Hintergrundinformationen gegeben, die Plattform ist zusätzlich einfacher zu überblicken und intuitiv zu bedienen. Exchanges sind dafür komplexer und erfordern mehr Hintergrundwissen über die Abläufe an der Börse und den Kryptomarkt an sich. Dafür sind die Gebühren hier niedriger und die Auswahl der Währungen größer. 

Die Sicherheit ist bei beiden ein wichtiger Faktor, der vor der Nutzung überprüft werden sollte. Nur staatlich regulierte Anbieter sichern unsere Investitionen ab und schützen uns vor Betrug.

banner-image banner-image

Top-Unternehmen

  • HitBTC Exchanges
  • LOBSTR Wallets
  • Cash App Wallets
  • Bitbank Exchanges
  • Nanopool Mining